Innen & Außen

Innen und Außen

Wesser Wesel durchgehender Bodenbelag

Am Beispiel unseres Büros zeigen wir, wie großzügig und schön ein durchgehender Bodenbelag aussieht. Innen und Außen verschmelzen so zu einer Einheit.

Beim Neubau oder Umbau eines Hauses ist unser Appell als Gartenplaner an die Bauherren, uns frühzeitig mit „ins Boot“ zu holen. Zusammen mit den anderen Architektur – Disziplinen (Hochbau- und Innenarchitektur) lassen sich so im Vorfeld gute Gestaltungsideen entwickeln und Synergien bündeln.

Wesser Wesel durchgehender Bodenbelag

Ramblerrose Paul´s Humalayan Musk

Paul´s Humalayan Musk

Das ist der klangvolle Name dieser wunderschönen, preisgekrönten Ramblerrose im Garten unserer Kundin. Eigentlich steht sie im Garten der Nachbarin, denn ihre eigene ist mit dem Kletterbaum im Sturm vor 2 Jahren umgeknickt. Da die Nachbarin auch so rosenaffin ist, haben jetzt beide etwas davon 🙂

Paul´s Humalayan Musk- diese Rose besticht durch ihren kaskadenartig überhängenden Blütenflor in zartrosa, der so üppig ist, dass man den Baum (ihre Kletterhilfe) kaum noch sieht. Sie sieht nicht nur toll aus, sondern ist auch stark duftend.

Wesser Wesel Ramblerrose

Aber Vorsicht: Diese sehr genügsame Rose ist überaus wuchsstark und macht problemlos bis zu 10 m pro Jahr. Der Name Ramblerrose bezeichnet Kletterkünstler, die aus eigener Kraft mit ihren langen, biegsamen Trieben an Pergolen und Bäumen hochranken und sie dann vollständig „umhüllen“, wenn man sie lässt.

Die Rosenleidenschaft unsere Kundin war schon immer vorhanden. Bei einer ihrer ersten England Gartenreisen hat sie die echten Ramblerrosen in Bäumen gesehen und dann gezielt danach gesucht. So hat sich ihre Rosenliebe im Laufe der Zeit und weiterer Gartenreisen ins Mutterlandland der Gartenkunst intensiviert.

Paul´s Humalayan Musk ist eine historische Rose aus dem Jahre 1876.

Mit Rosen ins Wochenende

Die Rosen im Garten Wesser blühen dieses Jahr besonders üppig und schön. Es sind fast alles Duftrosen, Nostalgierosen und einige sind schon sehr alt.

Rainer Wesser hat, genauso wie sein Vater Emil, ein Händchen für Rosen und sagt: „In jeden Garten gehören Rosen“. Recht hat er!

Wer noch mehr Rosen sehen möchte, dem können wir folgenden Ausflugstipp empfehlen, den wir wiederum von unseren Kunden erhalten haben. Sie waren begeistert: https://europa-rosarium.de/

In dieser über 13 ha großen Gartenanlage gibt es mehr als 80.000 Rosensträucher zu bestaunen. Alleine der „Jubiläumsgarten“, der zum 100 jährigen Bestehen der Anlage im Jahre 2003 eröffnet wurde, lohnt einen Besuch: Man bekommt einen Einblick in die Geschichte der Rosen des 20. Jahrhunderts- und viele der 8700 Arten zählen zu den zahlreichen Historischen Rosen, die hier anschaulich präsentiert werden.

Wir wünschen ein schönes Wochenende 🙂

 

Kasinogarten Wesel für Bundespreis Stadtgrün im Rennen

!! Eilmeldung !! Bürgerpark „Kasinogarten“: Stadt Wesel bewirbt sich für den Bundespreis Stadtgrün

Unser Projekt vom letzten Jahr (Staudenpflanzung), bei dem wir weiterhin für die Fertigstellungspflege zuständig sind, geht ins Rennen für den Bundespreis Stattgrün. Wir sind gespannt und drücken die Daumen!

Wir bleiben im Garten

In schweren Zeiten haben wir alle gemerkt, welche Wohltat uns das Grün bringt. Wie gut es tut, im Grünen spazieren zu gehen, im Grünen zu sitzen oder einfach nur ins Grüne zu schauen.

Was einen Garten ausmacht, dürfen wir erleben und können es auch fühlen. Glücklich ist, wer einen hat.

Mit diesen Bildern verabschieden wir uns vom „Wonnemonat Mai“, der dem Garten Wesser wohlgesonnen war.

André Heller sagt: „Gärten sind wirksame Batterien, an denen wir uns aufladen können.“

Wenn wir etwas für Ihren Garten und damit auch für Sie tun können, rufen Sie uns an- wir sind da!

Wir wünschen „Frohe Pfingsten“.

 

Happy World Bee Day

Heute ist der 20.05. und Weltbienentag 🙂

Weitere Informationen gibt es unter: www.weltbienentag.de

Unser Foto des Tages:

Wesser Wesel Weltbienentag 2020

Ich habe einen Blumenkübel mit einer Lupine und Petunien bepflanzt und sofort war der Besuch da.

Lupinen sind „Tausendsassa“, sie gehören mit zu den vielseitigsten Pflanzen, nicht nur für Kübel sondern vor allem für den Staudengarten. Ihre meist üppigen 50 cm großen Blütenkerzen blühen in einem Farbspektrum von weiß über rosa bis hin zu violett und gelb und und zwar von Mai bis August. Daher lassen sie sich gut mit anderen Sommerstauden wie Phlox, Sonnenhut oder Veronica kombinieren. Sie verleihen jedem Garten einen gewissen „Cottage-Charme“. Besonders wirkungsvoll ist die Kombination mit dem großen Kugellauch (Allium).

 

 

Gartenrenovierung Teil 2

Rollrasenverlegung mit David & Max.

Wesser Wesel Garten Renovierung

Zuvor aber wurde die Beregnungsanlage überprüft und wieder instand gesetzt.

Mit der Hinzunahme der neuen Pflanzbeete haben wir die Anlage um einige Wasserkreisläufe erweitert. Hier ist es wichtig, das Wachstum der Pflanzen zu beobachten. So sorgt die optimale Versorgung mit Wasser und Dünger dafür, dass nach 1 Vegetationsperiode der Garten schon richtig eingewachsen wirkt.

Wir haben ein Auge drauf- denn wir sind auch für den Gartenservice zuständig 🙂

Und das sind die Bilder aus Mai 2020– die Mühe hat sich gelohnt

Wachgeküsst

Aus dem Dornröschenschlaf wachgeküsst:

Ob in Teilbreichen oder gesamt: Die Ergebnisse einer durchdachten Gartengestaltung werden die Besitzer das ganze Jahr hindurch überraschen.

Wie es gelingt, erleben wir seit 1 Jahr an diesem Garten: Angefragt wurden wir, um eine defekte Beregnungsanlage zu reparieren und im Anschluß Rollrasen zu verlegen. Während des Gesprächs mit der Bauherrin stellte sich aber schnell heraus, dass sie mit der gesamten Gartengestaltung nicht mehr zufrieden war. Es galt, die Vorzüge dieses Gartens zu erhalten, herauszustellen und neu zu definieren.

Eine spannende Aufgabe, die wir gut gelöst haben. Der Garten lohnt es seinen Besitzern mit Blüten, Farben, Düften und wunderbaren Winterbildern.

Und so sieht es im Mai 2020 aus:

Auch im hinteren Gartenteil tragen unsere Bemühungen Früchte: Die Pflanzen wachsen und gedeihen, der „Robi“ mäht und Dank der Bewässerungsanlage sowie der zeitigen Frühjahrsdüngung sieht man den Rasen im satten Grün.

Die kleine Bank auf dem Hügel ist zum Lieblingsplatz unserer Auftraggeberin geworden, weil sie hier so schön in der Abendsonne sitzen und in den Garten blicken kann. Bei soviel Wertschätzung geht unser Gärtnerherz auf 🙂

Unser neues Beet

Unser neues Beet

Im Herbst letzten Jahres kam die Idee, die Böschung, die weder schön noch pflegeleicht war, in ein neues Beet umzuwandeln. Im Februar haben wir die Vorarbeiten ( L-Steine und Stahlblechkante als Abschluß setzen, Boden austauschen und den Gehweg absplitten) erledigt. Im März kam die Bewässerung, die Eiche und die Hecke wurden gepflanzt. Und jetzt, Ende April haben wir die Stauden gepflanzt.

Vorab wurde die Fläche pflanzfertig vorbereitet.

Hier kam unser neuer Unkrautstecher für Wurzelunkräuter zum Einsatz: Mit dem richtigen Werkzeug geht´s eben besser:

Sören zeigt uns, wie gut man Unkraut mit tief sitzenden, festen Wurzeln gezielt ausstechen kann.

Wesser Wesel neues Beet Firmengelände Am Blaufuß

Bei diesem Pflanzkonzept, als Blockbepflanzung angelegt, bilden die Gräser den Hintergrund, der Blühschwerpunkt der Stauden ist im Hochsommer. Der wiederkehrende Rhythmus der Pflanzung sorgt für Ruhe und das Auge findet Halt.

Wir haben insektenfreundliche und langlebige Arten in den Farben blau-weiß gewählt. Wenn´s blüht und eingewachsen ist, zeigen wir mehr.

Im Hintergrund haben wir Gräser gepflanzt: Molinia caerulea `Moorhexe` (Kleines Pfeifengras), das sehr straff aufrecht wächst und eine schöne Herbstfärbung macht. Und Calamagrostis x acutiflora ‚Karl Foerster‘ (Gartenreitgras), das durch seine Blüte besticht. Mittig im Beet, mit einem Wurzelschutz versehen, erfreut uns Aster x herveyi ‚Twilight‘ (Herbstaster) mit ihren blauvioletten Blüten. Sie ist robust, ausdauernd, unkrautunterdrückend und besitzt eine große Anziehungskraft für Bienen. Sie blüht zeitgleich mit dem weißen Sonnenhut (Echinacea purpurea ‚Alba‘), welcher auch eine Bienenweide ist und bildet damit einen schönen Kontrast. Weiter vorne im Beet kommen mit Nepeta x faassenii ‚Dropmore‘ (robuster Dauerblüher) und Calamintha nepeta ‚Triumphator  die „Minzen“ ins Spiel, beide mit ausgezeichnetem Blatt-und Blütenduft. Als besonderes Highlight haben wir als Abschluß den Strandflieder (Limonium latifolium) gesetzt, der uns mit seinen locker verzweigten, schleierartigen Blütenrispen verzaubern wird.

Warum machen wir das?

  • Zum einen optimieren wir mit dieser gestalterischen Aufwertung unsere Außenanlagen, denn sie sind unsere Visitenkarte.
  • Durch diese Erweiterung hat die rechte Seite jetzt einen Abschluß. Da sie direkt an der Straße ist, kann jeder gucken und sich daran erfreuen.
  • Es zeigt unsere Haltung und spiegelt Professionalität.
  • Es ist wertschätzend unseren Mitarbeitern gegenüber- denn bei uns ist es ordentlich und schön!
  • Wir testen hier auch neue Pflanzkonzepte und Kombinationen. Erst wenn sie sich bewähren, setzen wir sie beim Kunden ein.

Und das wichtigste:

  • Wir haben Spaß daran, weil wir Gärtner sind.

Wesser Wesel neues Beet Firmengelände Am Blaufuß