Aktuell

Hier regt sich viel

Erfahren Sie Neuigkeiten von den Wesser-Glücksbringern, informieren Sie sich zu aktuellen Events und finden Sie hilfreiche Informationen. Schauen Sie immer mal wieder vorbei – wir freuen uns auf Sie!

Alles auf Grün

In dieser Saison tragen wir mal Grün 😉

Wesser Wesel neue Arbeitskleidung

Die neue Arbeitskleidung ist eingetroffen- und weil man sich was wünschen darf, gibt es für jeden Mitarbeiter das Passende. Schließlich geht es ja um´s Wohlfühlen. Und gut aussehen sollen und wollen die Jungs ja auch.

Das neue Grün wirkt frisch und dynamisch.

Zusammen mit unserem Wesser Logo

und dem Signum unseres Fachverbands

Wesser Wesel Signum Fachverband Galabau

machen wir schon von Weitem einen guten Eindruck!

Wir gehen in die Luft

……und schauen von dort auf unsere große GaLaBau- Baustelle: GGS Lohberg, die neue „Vorzeige-Schule“.

Überaus reizvoll ist das moderne Ambiete im historischen Bau- und setzt  mit einem modernen Farb-und Lichtkonzept sowie  neuer Raumaufteilung nicht nur Innen sondern auch Außen, neuesten Standards. Die komplette Runderneuerung der GGS Dinslaken-Lohberg ist ein Stadtteilprojekt mit „Vorbild-Charakter“.

Im Rahmen der Umgestaltungsmaßnahmen arbeiten wir nach Plänen der Stadt Dinslaken (Fachdienst 8.2 Grünflächen) und gestalten den Schulhof sowie die Außenanlagen neu. Unterteilt in verschiedene Spielbereiche und Ruhezonen, mit unterschiedlichen Belägen und Materialien wirkt dieser Schulhof sehr einladend und freundlich. Und lädt zum Erkunden und Spielen ein.

Wer es einmal aus der Luft sehen möchte, folge bitte diesem Link:

https://www.facebook.com/galabauwesser/?view_public_for=630875697062404

Mit einem durchdachten Konzept….

…..schafft man Ordnung und Struktur. Das jedenfalls wissen die Mieter dieses Mehrfamilienhauses zu schätzen.

Wesser Wesel Konzept MFH

Dieses Projekt wurde von unserem Gartenbautechniker Roman Buhl geplant und betreut. Ausgeführt haben es Sebastian Titt und Marius van Bruck.

Roman beschreibt es wie folgt:

Situation:

  • Der Auftraggeber ist ein selbständiges Familienunternehmen in Wesel.
  • Das Objekt ist ein Mehrfamilienhaus, wo der Auftraggeber (wenig Zeit) selber in der Freizeit die Gartenpflege durchgeführt hat.
  • Der bisherige Garten hatte wenig Struktur und wurde von den Bewohnern selten genutzt.
  • Die Mieter hatten keine feste Zuordnung für Mülleimer und Fahrräder.

Ziel:

  • Wir schaffen eine strukturierte Gartenfläche, wo Mieter an schönen Tagen auf der großen Gemeinschaftsterrasse verweilen können.
  • Alles hat seinen festen Platz und der Garten gewinnt an Ordnung.
  • Die Rasenflächen werden durch die Mähkanten einfacher zum Mähen.
  • Die Bepflanzung der Beete mit bodendeckenden Stauden und blühenden Sträucher erleichtert die Pflege.
  • Insgesamt soll die Anlage repräsentativ und einladend sein.Und Mieter wie Besucher freundlich empfangen.

Fazit:

Wir haben überzeugt, nicht nur mit dem Konzept, sondern auch durch die Ausführung und können jetzt mit der gärtnerischen Jahrespflege zum Werterhalt der Anlage beitragen.

Der Auftraggeber weiß seinen Garten auch weiterhin in guten Händen.

 

Ein lauschiger Vorgarten in Wesel

Dazu schreibt unsere Kundin:

„Die vor über 10 Jahren gepflanzte Buchshecke war außerordentlich pflegeintensiv, wenn man sie einigermaßen in Form halten wollte.

Nach starken Schäden durch den Buchsbaumzünsler und wahrscheinlich einer zusätzlichen Pilzinfektion war es an der Zeit, den Vorgarten neu zu gestalten, zumal der Zugangsweg durch die stark gewachsene Hecke zu schmal geworden war. Es sollte auf keinen Fall eine „Steinwüste“ werden, sondern ein blühender und insektenfreundlicher Vorgarten.

Schon während der Umgestaltung haben viele Nachbarn und auch Passanten die schöne Gestaltung des neuen Weges angesprochen; nachdem die Pflanzen gesetzt waren, gab es noch mehr Lob. Oft bleiben Passanten stehen und staunen, wieviele Insekten -zumeist Hummeln- auf den Pflanzen sitzen.

Dabei ist der Garten erstaunlich einfach zu pflegen – ab und an etwas „Unkraut“ herausziehen oder -harken und während der Anwachsphase ordentlich wässern. Während der vergangenen Hitzeperiode haben sich die neuen Pflanzen erstaunlich gut gehalten.“

Vielen Dank für denText 🙂

Wir ergänzen noch die Materialien / Pflanzen:

Holländisches Ziegelpflaster gerumpelt (Altpflaster) WF, hochkant verlegt. Tonnenhaus Trio der Fa. Gartenakzente.

Geplant von Frank Ulbrich, umgesetzt mit tatkräftiger Unterstützung von David Paschmann, Marius van Bruck und Seb Titt, haben wir den Garten im Januar 2020 gebaut, und im Mai bepflanzt. Die insektenfreundlichen Pflanzen sind u.a.: Bistorta amplexicaulis, Kalimeris incisa, Gernanium renardii, Echinaceae purpurea, Calamintha nepeta.

Wesser Wesel Vorgarten August

UnternehmerinnenForumNiederrhein

lädt zum Besuch der Landesgartenschau ein- und 20 Mitgliedsfrauen folgten dieser Ankündigung:

Wesser Wesel Unternehmerinnenforum LaGa Kamp-Lintfort

„Gemeinsam mit unseren beiden Expertinnen für Gartenbau, Heike Püttgen-Evers und Wiebke Lahrmann-Wesser besuchen wir die Landesgartenschau in Kamp-Lintfort. Es erwartet uns eine herrliche Führung durch den Park mit Jan Holsteg, Planer und Erbauer der Landesgartenschau. Sie können sich vorstellen, dass Sie an diesem Nachmittag ganz besondere Dinge erfahren werden, die Ihnen keine andere Führung bietet.“

Es war ein sehr schöner Nachmittag bei idealem Wetter, mit gemeinsamen Austausch und guten Gesprächen. Vielen Dank an alle 🙂

Auf Tour in Duisburg

Wesser-Wesel-Schimanski-Tour

Wer Lust hat, auf den Spuren des legendären Tatort Kommissars Horst Schminanski- kurz Schimmi genannt – zu wandeln, kann das entweder mit „DU Tours: Kult-Touren in Duisburg“ https://www.du-tours.de oder auf eigene Faust (Achtung Gag) tun.

Wir haben uns – natürlich mit dem Rad und Lotti- aufgemacht und sind erstmal in Duisburg Homberg über die Friedrich-Ebert-Brücke und damit über den Rhein gefahren. Von hier aus sieht man die Skulptur „Rhein-Orange“, die als Landmarke an der Mündung der Ruhr in den Rhein bei Rheinkilometer 780 steht.  https://www.duisburg.de/tourismus/stadt_erleben/highlights/rheinorange.php

Dann geht´s weiter zum ersten Knotenpunkt: Dieses einfache, innovative System (Vorbild Holland) ermöglicht die Radtourenplanung ohne Kartenwerk. Man fährt von Knotenpunkt zu Knotenpunkt und kommt tatsächlich an 🙂

Unsere Tour führte uns durch Ruhrort (Horst-Schminanski-Gasse und der Gaststätte „Zum Hübi“ inklusive) weiter Richtung Innenstadt an den Hafenbecken vorbei bis nach Duisburg Hochfeld.

Hier entsteht gerade der 2. Bauabschnitt des „RheinPark Duisburg“, einer der 3 Hauptstandorte der IGA 2027 Metropole Ruhr. https://www.youtube.com/watch?v=GMoYv_OoBXU.

Schon jetzt lohnt sich der Ausflug in den alten Teil: Auf mehreren Ebenen erstreckt sich ein Parkgelände, das auf einer ehemaligen Industriefläche liegt. Vielfältig ist die Nutzung für Radfahrer, Fußgänger, Skater. Es gibt eine 1,4 km lange Uferpromenade mit Sandstrand und Liegewiesen. Teile der alten Industriemauern sind stehen geblieben und bilden interessante begehbare Skulpturen. https://www.duisburg.de/wohnenleben/wasser/rheinpark.php

Wesser Wesel Schimanski-Tour

Übrigens: Im gesamten Duisburger Stadtgebiet hat Schimmi gedreht und seine „Duftmarken“ hinterlassen.

Wesser Wesel Schimanski-Tour

Wer ihn nicht kennt- Hier eine kurze Beschreibung aus Wikipedia:

Hauptkommissar Schimanski markierte eine Wende in der Reihe der gradlinigen Tatort-Kommissare. Zum ersten Mal wurde ein Kriminalbeamter gezeigt, der keinen Tagesrhythmus hatte, der fluchte, prügelte, mehr als in Maßen Alkohol trank, Currywurst zum Grundnahrungsmittel machte und seine Frauengeschichten ohne Hemmungen offenlegte.“

Schminanski zählt noch heute zu den beliebtesten Figuren der Tatort Reihe.

Unser neues Beet im Sommer

So sah es im April aus:

Und so im Sommer:

Wesser Wesel neues Beet Sommer 2020

Unser neues Beet – Frei nach dem Motto Astrid Lindgrens :

„Lass dich nicht unterkriegen –

sei frech und wild und wunderbar“ 🙂

Feierabend auch für die Grünflächenpflege

Feierabend- auch für die „Jungs“ in der Grünflächenpflege: Fahrzeuge, Maschinen und Anhänger sind ordentlich geparkt – jetzt kann das Wochenende kommen 🙂

Und auch unser „Special-Mobil“, liebevoll Pratz-Pratz genannt, ist auf dem Hof. Dieser kleine Mega leistet überall dort, wo es eng ist, gute Dienste.

Praxis Tipp vom Chef: Staudenrückschnitt

Der Remontierschnitt

Viele Stauden wie z.B. Frauenmantel, Storchschnabel, Glockenblumen, Katzenminze können bei fachgerechter Pflege einen zweiten Blütenflor- den Remontierflor – ausbilden. Vorausgesetzt, man wendet die geeignete Schnitttechnik zum richtigen Zeitpunkt an.

Vorher:

Wesser Wesel Staudenrückschnitt

Hier zeigt uns unser Chef Michael den sog. Remontierschnitt:

Wesser Wesel Staudenrückschnitt Michael Wesser

Die Stauden, in diesem Falle Katzenminze (Nepeta x faassenii `Walker´s Low`), werden nach der Blüte bis auf eine Handbreit über dem Boden abgeschnitten. Das regt die Blütenbildung an, dadurch treiben sie im Spätsommer oder Frühherbst erneut aus.

Nachher

Wesser Wesel Staudenrückschnitt

Ein Baum für´s Leben

Ein Baum für´s Leben

Wenn ein sehr alter, sehr großer Ahorn krankheitsbedingt gefällt werden muss, verändert sich das „Gesicht“ eines eingewachsenen Gartens unweigerlich. Die Besonnung ist eine andere und neue Möglichkeiten tun sich auf. Für das gartenbegeisterte Ehepaar steht fest: „Wir wollen wieder einen Baum pflanzen“, mit einer entsprechenden Staudenpflanzung dazu.

Vor ca. 3 Jahren haben wir bereits in diesem Garten einen Teilbereich behutsam überplant: Eine Trockenmauer als Hochbeet unter den alten Lindenbäumen angelegt und so ein sehr schönes Frühlingsbeet gestaltet, denn vom späten Laubaustrieb der Linden profitieren alle Frühjahrsgeophyten (Schneeglöckchen, Traubenhyanzinthen, Tulpen und Narzissen).

Wesser Wesel Garten Voerde

Daher war die Überlegung, das Element „Trockenmauer“ im neuen Gartenteil weiterzuführen.

Als neuen Baum haben sich die Eigentümer eine Blutpflaume (Prunus cerasifera `Nigra`) ausgesucht- sie hat ihr Herz im Sturm erobert. Durch ihre frühe zart-rosa Blüte Anfang März, noch vor dem Laubaustrieb, zieht sie viele Insekten an. Sie bevorzugt einen vollsonnigen Standort, ist aber sonst mit wenig zufrieden, was die Bodenverhältnisse angeht. Und sie übersteht auch trockene Perioden.

Für die Staudenpflanzung haben wir insektenfreundliche Sorten ausgesucht, die resistent und bei richtiger Pflege für lange Zeit schöne Begleiter sind. Nicht umsonst wurden Arten wie z.B. Campanula, Salvien, Bistorta und Sedum zur „Staude des Jahres“ gewählt. Und so finden bei uns aber auch immer wieder diejenigen Verwendung, die mit ihrer Blüte, Farbe und Fülle ein Beet verzaubern: Geranium in Sorten, Helleborus, Anemonen. Oder die einen schönen Herbstaspekt haben, wie z.B. Gillenia und Gräser. Und natürlich auch immergrüne Bodendecker. Durch einen fachgerecht ausgeführten Remontierschnitt werden viele dieser Stauden zur zweiten Blüte angeregt.

Für die Umsetzung dieser schönen Arbeit waren Jonas und Maurice zuständig, die Planung lag in den versierten Händen von Frank Ulbrich und die Pflanzung haben alle 3 zusammen gemacht. 🙂

Und so sieht das neue Hochbeet 3 Monate später aus:

Wesser Wesel Garten Voerde Juni

Im Juni blühten schon einige Stauden, z.B. Geranium, Salvien, Taglilien und Astern.

Stachys, Könterich, Astern, Sonnenhut und natürlich Hortensien blühen jetzt im Juli. Die Hecke hat schon ihren Sommerschnitt erhalten- ein richtiger Hingucker ist dieses neue Beet geworden.  Es wird von allen Besuchern sehr gelobt. Und da die Hausherrin das Gartenjahr des neuen Beetes im Bild festhält, freuen wir uns über die schönen neuen Fotos. Vielen Dank dafür 🙂