Aktuell

Hier regt sich viel

Erfahren Sie Neuigkeiten von den Wesser-Glücksbringern, informieren Sie sich zu aktuellen Events und finden Sie hilfreiche Informationen. Schauen Sie immer mal wieder vorbei – wir freuen uns auf Sie!

Praxis Tipp vom Chef: Staudenrückschnitt

Der Remontierschnitt

Viele Stauden wie z.B. Frauenmantel, Storchschnabel, Glockenblumen, Katzenminze können bei fachgerechter Pflege einen zweiten Blütenflor- den Remontierflor – ausbilden. Vorausgesetzt, man wendet die geeignete Schnitttechnik zum richtigen Zeitpunkt an.

Vorher:

Wesser Wesel Staudenrückschnitt

Hier zeigt uns unser Chef Michael den sog. Remontierschnitt:

Wesser Wesel Staudenrückschnitt Michael Wesser

Die Stauden, in diesem Falle Katzenminze (Nepeta x faassenii `Walker´s Low`), werden nach der Blüte bis auf eine Handbreit über dem Boden abgeschnitten. Das regt die Blütenbildung an, dadurch treiben sie im Spätsommer oder Frühherbst erneut aus.

Nachher

Wesser Wesel Staudenrückschnitt

Ein Baum für´s Leben

Ein Baum für´s Leben

Wenn ein sehr alter, sehr großer Ahorn krankheitsbedingt gefällt werden muss, verändert sich das „Gesicht“ eines eingewachsenen Gartens unweigerlich. Die Besonnung ist eine andere und neue Möglichkeiten tun sich auf. Für das gartenbegeisterte Ehepaar steht fest: „Wir wollen wieder einen Baum pflanzen“, mit einer entsprechenden Staudenpflanzung dazu.

Vor ca. 3 Jahren haben wir bereits in diesem Garten einen Teilbereich behutsam überplant: Eine Trockenmauer als Hochbeet unter den alten Lindenbäumen angelegt und so ein sehr schönes Frühlingsbeet gestaltet, denn vom späten Laubaustrieb der Linden profitieren alle Frühjahrsgeophyten (Schneeglöckchen, Traubenhyanzinthen, Tulpen und Narzissen).

Wesser Wesel Garten Voerde

Daher war die Überlegung, das Element „Trockenmauer“ im neuen Gartenteil weiterzuführen.

Als neuen Baum haben sich die Eigentümer eine Blutpflaume (Prunus cerasifera `Nigra`) ausgesucht- sie hat ihr Herz im Sturm erobert. Durch ihre frühe zart-rosa Blüte Anfang März, noch vor dem Laubaustrieb, zieht sie viele Insekten an. Sie bevorzugt einen vollsonnigen Standort, ist aber sonst mit wenig zufrieden, was die Bodenverhältnisse angeht. Und sie übersteht auch trockene Perioden.

Für die Staudenpflanzung haben wir insektenfreundliche Sorten ausgesucht, die resistent und bei richtiger Pflege für lange Zeit schöne Begleiter sind. Nicht umsonst wurden Arten wie z.B. Campanula, Salvien, Bistorta und Sedum zur „Staude des Jahres“ gewählt. Und so finden bei uns aber auch immer wieder diejenigen Verwendung, die mit ihrer Blüte, Farbe und Fülle ein Beet verzaubern: Geranium in Sorten, Helleborus, Anemonen. Oder die einen schönen Herbstaspekt haben, wie z.B. Gillenia und Gräser. Und natürlich auch immergrüne Bodendecker. Durch einen fachgerecht ausgeführten Remontierschnitt werden viele dieser Stauden zur zweiten Blüte angeregt.

Für die Umsetzung dieser schönen Arbeit waren Jonas und Maurice zuständig, die Planung lag in den versierten Händen von Frank Ulbrich und die Pflanzung haben alle 3 zusammen gemacht. 🙂

Und so sieht das neue Hochbeet 3 Monate später aus:

Wesser Wesel Garten Voerde Juni

Im Juni blühten schon einige Stauden, z.B. Geranium, Salvien, Taglilien und Astern.

Stachys, Könterich, Astern, Sonnenhut und natürlich Hortensien blühen jetzt im Juli. Die Hecke hat schon ihren Sommerschnitt erhalten- ein richtiger Hingucker ist dieses neue Beet geworden.  Es wird von allen Besuchern sehr gelobt. Und da die Hausherrin das Gartenjahr des neuen Beetes im Bild festhält, freuen wir uns über die schönen neuen Fotos. Vielen Dank dafür 🙂

 

Stachys monnieri ‚Hummelo‘

Dichtblütiger Ziest

„Gezüchtet von Ernst Pagels und vielfach auf seine Praxistauglichkeit hin erprobt, steht dieser pflegeleichte, blühfreudige und gesellige Purpur-Ziest in Zusammenhang mit einem der renommiertesten Gärten der Niederlande: dem Präriegarten des holländischen Gartengestalters Piet Oudolf in Hummelo. Ihm war Pagels in Freundschaft verbunden und viele seiner Züchtungen bilden ein lebendiges Erbe in den gefeierten, großangelegten Staudenpflanzungen des Niederländers.“  Zitat Gräfin von Zeppelin Staudengärtnerei

https://graefin-von-zeppelin.de/stachys-monnieri-hummelo

Leider ist dieser wunderbare Präriegarten seit 2018 geschlossen- wir waren einige Male dort und völlig fasziniert. Jeder Besuch war eine Bereicherung. Vielen Dank dafür!

Also: Auch wenn man bei diesen Bildern denken könnte, der Name Hummelo kommt von „Hummel“- nein, es ist der Ort gemeint 🙂 Mit dieser Pflanze lassen sich wunderbare Kompositionen verwirklichen- wenn er blüht, zieht er nicht nur die Blicke des Betrachters auf sich- sondern wegen seines Duftes auch noch Bienen und Hummeln an.

Wesser Wesel Stachys monnieri ‚Hummelo‘

Wir verwenden ihn im Garten Wesser großflächig und sehr üppig- er dankt es uns jedes Jahr auf´s Neue mit diesem sensationellen Farbenspiel.

Unser Praxis-Tipp: Rückschnitt nach der Blüte!

 

 

Der Garten Wesser im Juni

Garten Wesser Juni 2020

Der Juni war nicht nur ein Rosenmonat, wir wurden auch verwöhnt mit Sonne (leider zu wenig Regen) und einer Blütenpracht, die uns immer wieder staunen lässt.

„Ich habe heute ein paar Blumen nicht gepflückt, um dir ihr Leben zu schenken“ Christian Morgenstern

„Alles, was gegen die Natur ist, hat auf die Dauer keinen Bestand“ Charles Darwin

Männerherzen schlagen höher

Unsere neue GaLaBau Baustelle

Es gibt Baustellen, die lassen Männerherzen höher schlagen: Wenn man mit zahlreichen großen und kleinen Maschinen ordentlich baggern, buddeln, ausschachten, zerkleinern und laden kann und dabei auch „gestaubt“ werden darf- dann ist man am Beginn einer neuen großen Baumaßnahme.

Wir gestalten die Außenanlagen einer Grundschule um- und halten Euch auf dem Laufenden 🙂

Arbeitssicherheit bei Baumarbeiten (AS Baum 1)

Weiterbildung auch in Zeiten von Corona

Wesser Wesel AMS Baum 1

Als wir uns mit der Planung 2020 für die Weiterbildung und Qualifizierung unserer Mitarbeiter beschäftigten, dachte noch niemand an Corona. So hatten wir Alexander & Sergiu zeitnah bei der DEULA Kempen für den Kurs AS Baum 1 angemeldet, allerdings war die Durchführung lange Zeit noch ungewiss. Niemand wusste so Recht, ob er auch im Mai stattfinden kann. Als dann das OK kam, waren alle erleichtert und froh- ein Stück „Normalität“. Hoch motiviert gingen unsere beiden Mitarbeiter diesen 5 tägigen Lehrgang an, schickten „Zwischenberichte“ und Verbesserungsvorschläge und absolvierten zum Schluß mit Bravour die Prüfung.

Wesser Wesel AMS Baum 1

Kleiner Exkurs AS Baum 1 „Fachkunde zur Durchführung von Baumarbeiten mit der Motorsäge“

Welche Themen werden behandelt in Theorie und Praxis?

  • Begriffsdefinitionen, Aufbau und Funktion der Motorsäge,
  • Handwerkzeuge, Hilfsgeräte, Hilfsmittel
  • Unfallverhütungsvorschriften, Gefährdungsbeurteilung,
  • Persönliche Schutzausrüstung,
  • Auswahl und Einsatz sowie Arbeitseinsätze unter Praxisbedingungen.
  • Fälltechnik, Ablängen, Aufarbeiten,
  • Schnitttechniken bei der Fällung und Aufarbeitung am Boden

Teilnahmevoraussetzungen sind eine arbeitsmedizinische Untersuchung, also „der Nachweis zur Feststellung der körperlichen und geistigen Eignung für gefährliche Baumarbeiten.“ Und jeder Teilnehmer hat seine eigene persönliche Schutzausrüstung (PSA) bestehend aus: Schnittschutzhose, Schnittschutzschuhe (-stiefel) S2, Helm mit Gehör- und Gesichtsschutz und Handschuhe zu tragen.

5 Gründe, die für den Besuch des Lehrgangs sprechen:

  • Die Mitarbeiter lernen den richtigen Umgang mit der Motorsäge.
  • Dies trägt zu ihrer eigenen Sicherheit bei.
  • Sie lernen Gefahren einzuschätzen.
  • Damit schützen sie sich und andere.
  • Arbeitsschutz ist Gesundheitsschutz

Mit Alex & Sergiu, die überwiegend im Bereich Privatgartenpflege arbeiten, verfügen nun 18 Mitarbeiter über die AS Baum 1 Qualifizierung. 4 Mitarbeiter haben in einem 1- wöchigen Aufbau- Lehrgang zusätzlich das AS Baum 2 (Gefährliche Baumarbeiten unter Verwendung der Hubarbeitsbühne) Zertifikat erworben.

Wir alle sind Teil des Wesser Teams: Wir praktizieren systematischen und wirksamen Arbeitsschutz und sind AMS zertifiziert. 🙂

Sanierung der Außenanlagen in Wesel Feldmark

Wesser Wesel

Damit man nicht denkt, wir arbeiten nur im Privatgarten Bereich,  stellen wir zur Abwechslung wieder ein Projekt aus dem Bereich „GaLaBau“ vor:

Die Außenanlagen bei diesen Mehrfamilienhäusern im Ortsteil Feldmark in Wesel haben wir saniert, die gesamte Anlage aufgefrischt. Und sie pflegeleichter gestaltet.

Was jetzt noch etwas „mickrig“ aussieht, wird bald schon eine bunte, blühende und wogende Vegetationsfläche sein. Das Pflanzkonzept mit Gräsern und insektenfreundlichen, langlebigen Stauden klappt ganz gut, wie man an den Bildern des 1. Bauabschnitts von 2018 sehen kann.

Und bei diesem Projekt haben wir auch unsere neue Pflasterverlegezange für den Bagger getestet. Auf Facebook gibt es ein Video dazu 🙂

Teichrenovierung

Oder wie unsere Kundin sagt:

„Unser Teich war etwas in die Jahre gekommen und benötigte ein neues Gesicht.

Nach kompetenter Beratung und Planung durch Herrn Frank Ulbrich von der Firma Wesser begann die Umsetzung in die Praxis. Die bisherige alte Holzbegrenzung wurde durch eine gefällige Mauer aus Grauwacken ersetzt. In den Teich wurden zwei Beete, die als Sumpfzonen dienen sollen, aus Grauwacken und Kies eingearbeitet.

Die Beete außerhalb des Teichs wurden neu gestaltet und bepflanzt. Nach mehreren Tagen intensiver Arbeit zeigt sich unser Teich in einem neuen schönen Bild. Die ersten Sumpfdotterblumen recken bereits ihre gelben Blüten der Sonne entgegen. Wir freuen uns schon jetzt, wenn die Stauden, Gräser und Pflanzen gewachsen sind und Blüten tragen.

 Leider können wir aktuell noch keine weiteren Fotos beisteuern, denn die Pflanzen sind noch sehr klein; was wir aber später gerne nachholen, wenn etwas mehr zu sehen ist

Gartenpflege Tipp 2: Heckenschnitt

Wir bei Wesser haben nicht nur Hecken und Formgehölze im Garten Wesser,

sondern auch in unseren Anlagen rund um den Betriebshof

sowie am Mitarbeiterparkplatz.

Diese Hecken bekommen 2* jährlich ihren Formschnitt: Der erste Pflegeschnitt erfolgt um den 24. Juni herum, dem Johannistag. Der zweite Pflegeschnitt dient der Korrektur und geschieht in der Zeit von August bis Anfang September.

Pflanzen für diese Formschnitthecken müssen sehr gut schnittverträglich sein. Wir haben uns bei der Planung und Anlage für Buchen und Hainbuchen, Liguster, Eiben und Buchsbaum entschieden. Aus den beiden letzten lassen sich auch sehr schöne Formen (Kegel, Würfel, Kugel oder Blöcke) schneiden.

Jedoch dauert es schon einige Zeit, bis man große Exemplare hat. Was auch immer toll aussieht: Kombinationen aus verschiedenen Pflanzen, wie z.B. am Wasserspiel mit den roten Wänden: Eiben, Buchs und Buche.

Wichtig beim Heckenschnitt ist auch das richtige Werkzeug: Die Heckenscheren (wir verwenden Akkugeräte- aus Gesundheits-und Umweltgründen) müssen gut gewartet und sehr scharf sein, sonst schneiden sie nicht, sondern quetschen.

Kleiner Exkurs in die Geschichte:     

Neben dem Sicht-und Schallschutz sind Hecken auch Gestaltungselement. Die beiden prägenden Stilepochen hierfür sind der Barock mit seinen akkurat in Form geschnittenen Kunstheckenteilen (Boskett) und der englische Landschaftsgarten. Hier werden mit Heckenstrukturen Gartenzimmer geschaffen, die wiederum als „Garten im Garten“ charmant mit verschiedenen Themen bespielt werden. Ein bekanntes Beispiel ist der „weiße Garten“ von Sissinghurst. Über mannshoch gewachsene Eibenhecken dienen hier als „Wände“.

 

Niederrhein pur

Das ist Niederrhein pur- da geht unser Herz auf.

2020 scheint ein gutes „Storchenjahr“ zu werden 🙂