Aktuell

Hier regt sich viel

Erfahren Sie Neuigkeiten von den Wesser-Glücksbringern, informieren Sie sich zu aktuellen Events und finden Sie hilfreiche Informationen. Schauen Sie immer mal wieder vorbei – wir freuen uns auf Sie!

Aktuelle Pressemitteilungen zum Thema Insektensterben

Werden die Insekten weniger, gibt es weniger Vögel, es fehlen die Bestäuber für den Obstbau, für die Landwirtschaft.

Jeder kann etwas dagegen tun: Planen Sie einen „grünen“ Garten mit Pflanzen, die Nektar spenden, sorgen Sie für Wasserstellen.

Im Garten Wesser gehen wir mit gutem Beispiel voran, da wir uns der gärtnerischen Tradition verpflichtet fühlen. Das ist unser Anliegen auch in unseren Kundengärten.

www.nrz.de/politik/bundesregierung-will-gegen-insektensterben-vorgehen-id214481929.html

www.nrz.de/region/was-kann-man-selbst-gegen-das-insektensterben-tun-id214490803.html

www.nrz.de/region/in-nordrhein-westfalen-wurden-wieder-weniger-voegel-gezaehlt-id214487291.html

„Alles, was der Mensch den Tieren antut, kommt auf den Menschen zurück.“ Pythagoras (griech.Philosoph um 570 v. Chr.)

 

 

Der Lenz ist da- Gartenfreunde auf Tour

Der Lenz ist da-Gartenfreunde auf Tour!

Am 28. April 2018 ging es mit der Biologischen Station Zwillbrock bszwillbrock.de/ unter Leitung von Frau. Dr. Susannen Paus auf Gartentour in die Niederlande in die Region zwischen Apeldoorn und Utrecht. Im ersten Garten kamen wir gleich doppelt auf unsere Kosten: Als Künstlerin und Gartenliebhaberin begrüßte uns Djoeke van Zwetselaar ganz herzlich in ihrem märchenhaften Frühlingsgarten.

Rund um das reetgedeckte alte Kutschhaus findet sich ein romantischer Garten mit natürlicher Ausstrahlung. Besonders schön: Die Flächen unter den alten Obstbäumen werden nicht gemäht, so dass sich hier viele Wildstauden ansiedeln können.

Bei einem Blick ins Atelier konnte man einiges über die hübschen kleinen Bronzeplastiken erfahren, die Frau van Zwetselaar dort fertigt.

Eine Besonderheit gab es auch noch zu bestaunen, nämlich einen Taschentuchbaum (Davidia involucrata), auch Taubenbaum genannt. Der deutsche Name bezieht sich auf die großen weißen Hochblätter, die wie Taschentücher bzw. von weitem gesehen auch wie ein Schwarm weißer Tauben in den Ästen hängen. Wer sich für diesen Baum interessiert: Mit den ersten „Taschentüchern“ ist erst bei 12 bis 15 Jahre alten Pflanzen zu rechnen, daher bitte geduldig sein und nicht verzweifeln!

Der zweiten Garten „Groot Sandbrink“ in Leusden ist das Reich von Anneke van Haeften. Rund um einen reetgedeckten Hof aus dem Jahre 1850 kann man hier in verschiedene, durch Hecken umschlossene Gartenzimmer eintauchen.

Interessant: Im Obstgarten wächst großflächig Geranium `Ingwersen`, der unverwüstliche, wintergrüne, pflegeleichte Balkan-Storchschnabel, der im Juni die alten Obstbäume aus einem Meer von zart-rosa Blüten auftauchen lässt.

Die Gestaltung des Gartens wechselt sich ab zwischen streng formal /organisch und das Auge erfreut sich auch nach dem 3. Rundgang immer noch an Neuem, was es in diesem ausgewogenem Garten zu entdecken gibt. Die Allee aus silberlaubigen, weidenblättrigen Zierbirnen, den fröhlich–bunten Schnittblumen Garten oder die üppige Randbepflanzung des Teiches.

Wie auch im ersten Garten gab es „Een kopje koffie oder thee“ mit kleinen „traktaties” (Leckereien) und so konnte man mit allen Sinnen genießen.

Auf dem Rückweg legten wir einen Zwischenstopp in einer der besten Staudengärtnereien des Landes ein: De Hessenhof- www.hessenhof.nl/ . Hier waren wir nicht zum letzten Mal!

Wesser Gartenreise

Ein schöner Tag mit tollen Gärten- Danke an Frau Paus und Zwillbrock!

Klein- aber fein

Klein- aber fein

Dieser Garten hat es in sich- eigentlich nur ein „kleines Stückchen hinten raus“, das aber mit einer durchdachten Planung (Frank Ulbrich), guten Ausführung (Team David Paschmann &  Thomas Jenkel) und ansprechender Bepflanzung sehr gewonnen hat, wie wir meinen 🙂

Die Bepflanzung besteht aus Solitärsträuchern wie z.B. Duftschneeball, Blumenhartriegel, Rhododendron (ausgewählte, langsam wachsende Sorten), sowie Solitärstauden wie z.B. Gräsern, Taglilien, Lilientraube, Sonnenhut und Sedum, sowie  immergrünen Bodendeckern. Die Hochbeete wurden mit Kräutern bepflanzt.

Hierbei wird deutlich: Wer zeitig mit der Planung beginnt (November 2017), dann frühzeitig den Auftrag erteilt, kann nach Fertigstellung (Ende März) im Frühling seinen „neuen“ Garten genießen.

 

 

Sommerlesung „‚Glücksgefühle“

„Warum in die Ferne schweifen? Sieh, das Gute liegt so nah- Lerne nur das Glück ergreifen, denn das Glück ist immer da.“

Gabriele Littwin und Rolf Freiberger rolf-freiberger.de nehmen Sie mit auf eine unterhaltsame Lesereise rund um´s Thema Glück!

„Glücksgefühle“ heißt daher auch der Titel unserer Sommerlesung am 07.07.2018 um 20 Uhr im Garten Wesser.

Wir bitten um Anmeldung per Mail.

 

Pflanze statt Rasen

Pflanze statt Rasen

Das Bewässern der Rasenfläche wurde für die Kundin sehr mühsam, daher hat sie sich entschieden, den Rasen komplett zu entfernen und ihn durch: NEIN- keinen KIESGARTEN, sondern eine pflegeleichte, immergrüne, trockenheitsverträgliche Bepflanzung (Pachysandra = Dickmännchen) zu ersetzen.

Unseren Vorschlag, Trittplatten zu verlegen, um den Garten hinten zu erreichen, fand sie gut. Aber im Hinblick darauf, dass sie vielleicht einmal mit dem Rollator unterwegs ist, wollte sie stattdessen einen gepflasterten, 80 cm breiten Weg.

Gelbe Hemmerocallis (Taglilien) und Sedum tel. `Madonna` (Fette Henne) werden im Frühjahr und im Herbst für zusätzliche Farbtupfer im Beet sorgen. Ihr Lavendel-Rosenbeet, sowie der Pflanzstreifen am Haus sind ja auch noch da!

Gärtnerei am Reiseweg – KGA Berlin

Hier kommt ein Tipp, nicht nur für die Pfingstreise:

Die Königliche Gartenakademie in Berlin – Dahlem, eine Oase für Gartenkultur an einem historischem Ort.

https://www.koenigliche-gartenakademie.de

Besonders schön: Das Café in der Gartenakademie- Der einmalige Standort in der historischen Gewächshausanlage, in der einst die von Peter Joseph Lenné in Potsdam Wildpark gegründete Königliche Gärtnerlehranstalt residierte, macht das Café zu einem unwiderstehlich romantischen Ort mitten in unserer grünen Stadt. An sommerlichen Tagen sind besonders die herrlichen Plätze im Garten des Cafés begehrt.

Hier geht es zum Bericht aus der Gartenpraxis 5/18

Gärtnerei am Reiseweg

Sind Sie stolz auf Ihren Vorgarten?

Dann machen Sie mit und zeigen Sie ihn!
Fotowettbewerb „Rettet den Vorgarten“-Mitmachen und Gartengutscheine im Wert von 1000 € gewinnen!

Der Fotowettbewerb wird vom Verband Wohneigentum NRW e. V. in Kooperation mit dem Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Nordrhein-Westfalen e. V. sowie dem Landesverband der Gartenbauvereine Nordrhein-Westfalen veranstaltet. Teilnahmeberechtigt ist jeder Eigentümer eines Vorgartens in Nordrhein-Westfalen.

Weitere Informationen finden Sie hier:

Fotowettbewerb Vorgarten

 

Impressionen im Schnelldurchlauf

Impressionen im Schnelldurchlauf

Fast wie bei einer guten Diät 😉 Wir haben „Vorher und Nachher-Bilder“

und ein paar Details zusammengestellt. Erkennt Ihr unsere Baustelle wieder? Hier wurden die Aufnahmen für den 360° Film gedreht.

Jetzt ist Pflanzzeit!

Jetzt ist Pflanzzeit

Nachdem die Palisaden erneuert und ergänzt wurden, kommt die Bepflanzung.

Unser Chef legt die Pflanzen aus: Rosen, Lavendel, Potentilla (Fingerstrauch), Calamagrostis (Reitgras), Calimeris (Schönaster) und Aster cordifolius (Schleier-Aster).

Dann wird gepflanzt.

Jetzt hoffen wir, dass alles grünt und sprießt. Wenn das Wetter so bleibt, soll es wohl klappen!