Herbstkrokusse

„Unser“ Kreisverkehr

Unverhofft kommt oft: So kommt auch im Herbst noch Farbe ins Gartenbeet.

„Was blüht denn da?“ werden sich viele gefragt haben, die zur Zeit um den Kreisverkehr „An der Tent / Kurt Kräcker Str. in Wesel fahren.

„Sieht ja aus wie eine Zwiebelpflanze, und das jetzt im Herbst?“ Genau richtig, denn es handelt sich um Herbstkrokusse und Herbstzeitlose. Bei der Beetgestaltung und zeitlichen Planung kann man folgendes berücksichtigen: Wenn man wie wir die Zwiebeln und  Knollen der Herbstblüher im August pflanzt, kommen sie ca. sechs Wochen später zur Blüte, also pünktlich zum „goldenen Oktober“.

Verwendet haben wir Crocus speciosus „Albus“, den weißen Herbstkrokus und Colchicum autumnale „Bornmuelleri“, die lila blühende Herbstzeitlose.

Wir finden: Eine Bereicherung für jeden Garten. Unser Tipp: Mit herbstfärbenden Gehölzen und in großen Gruppen gepflanzt, erzielen sie die beste Wirkung.

Aber Achtung: Herbstkrokus und Herbstzeitlose sind giftig!