Lavendel- ohne Dich geht es nicht

Lavendel- ohne Dich geht es nicht

Lavendel: Hören wir das Wort, beginnt das Kopfkino. Vor unserem inneren Auge erscheinen schier endlose Lavendelfelder, die mit ihrer intensiven blauen Farbe und ihrem Duft die Sinne betören. Einmal im Jahr von Juli bis August kann man dieses einmalige Schauspiel in der Provence erleben. Wer nicht so weit fahren möchte, beschert sich sein Duft-und Blüherlebnis im eigenen Garten selber.

Lavendel ist die ideale Pflanze für trockene, sonnige Standorte, da sie wenig Wasser braucht und auch keine großen Ansprüche an den Boden hat. Also ein guter Partner bei der Gestaltung von Gartenanlagen- ob naturnah, klassisch oder modern.

Wesser Lavendel Vorgarten 2018

Wichtig ist der richtige Schnitt- als Halbstrauch neigt sie zur Vergreisung und verholzt, wenn man sie nicht tief genug runterschneidet. Der ideale Zeitpunkt für den ersten leichten Rückschnitt ist direkt nach der Blüte, der zweite erfolgt dann im Frühjahr, wenn die Frostgefahr vorüber ist. Es gibt unzählige Sorten von Lavendel.

Wesser Vorgarten Wesel 2018

Da wir Lavendel gerne flächig pflanzen, verwenden wir die Sorte „Hitcote Blue“. Sie wächst sehr dicht und gedrungen.

Mit Lavendel lassen sich viele Gartenideen umsetzen, er ist ein idealer Begleiter für Salvien und Ziest, Katzenminze und Rosen. Aber auch als Einfassungspflanze ist er beliebt. Beete und kleine Hecken lassen sich hervorragend mit ihm begrünen und beblühen.

Als Duft- und Heilpflanze war der Lavendel schon bei den alten Römern beliebt: Die Blüten getrocknet in kleine Baumwollsäckchen gefüllt ergeben schöne Duftkissen, Lavendelblüten-Öl als Essenz für einen geruhsamen Schlaf und wer es raffiniert mag: Lavendel als feine Zutat in der Küche z.B. mit Lavendeleis.