Alle Beiträge von Wesser

Ein Garten ändert sich

Ein Garten ändert sich

Manchmal ändern sich die Lebensumstände und man muss sich- wenn auch schweren Herzens- trennen. So geschah es bei diesem Garten: Die Eigentümerin zog nach 50 Jahren aus, eine junge Familie zog ein.

 

Als das Haus gebaut wurde, bestand der Garten größtenteils aus Rasen, für die Kinder. Der Teich wurde dann später- als die Kinder groß waren- gebaut.

Jetzt haben wir den Teich zurückgebaut, um den Garten wieder kind-und familiengerechter zu gestalten. Die große Rasenfläche zum Spielen und Toben ist wieder da. Im Sommer wird ein Planschbecken aufgestellt und der Garten ist erfüllt mit Kinderlachen- so wie vor 50 Jahren.

Muck Trucks

Wir lieben unsere Muck Trucks- sie sind universell und unermüdlich im Einsatz.

Fledermauskeller

Zu unserem 60 jährigen Firmenjubiläum 2017 haben wir der Biologischen Station Wesel eine Spende für das „Fledermausprojekt“ überreicht.

Regina Müller von der BSW hat nun ein paar Fotos geschickt und uns über den Verlauf berichtet:

Hallo Wiebke,

ich wollte dir mal ein paar Infos zum Stand unseres Fledermausprojekts geben, das wir dank eurer Unterstützung angehen konnten.Es dauerte alles doch länger, als gedacht, aber jetzt ist es endlich ins Rollen gekommen. Wir haben im Bagelwald angefangen, die Pumpenkeller-Häuschen mit Fledemaus-quartieren auszustatten. Ich habe im Anhang ein paar Fotos mitgeschickt, damit ihr seht, wie es bisher aussieht.

Dann haben wir mit dem Eigentümer des Bunkers in Hamminkeln einen Vertrag zur Nutzung als Fledermausquartier abgeschlossen, so dass wir dort nun auch anfangen können. An einem weiteren Bunker in Dinslaken hatten wir letzte Woche einen Termin mit dem Eigentümer.

Ich halte euch gerne auf den Laufenden und informiere euch, wenn wir wieder einen größeren Schritt gemacht haben – und natürlich, wenn die ersten Fledermäuse eingezogen sind!

Viele liebe Grüße an das ganze Team,

Regina Biologische Station im Kreis Wesel e.V.

Erster Frost

Der erste Frost

Und mit ihm Rauhreif:

Die Poesie eines lockeren, weißen, kristallinen Überzugs, der sich bei windstillem Frostwetter durch unterkühlten Nebel bildet.

Gelb-Orange

Wir wissen ja nicht, wie es Euch geht-

– aber wir haben das Gefühl, dass dieser Herbst uns mit besonders schönen gelb-orange Tönen erfreuen möchte:

Sowohl die Amberbäume am Mitarbeiter Parkplatz als auch die Buchen in unserer Gartenanlage an der Straße und auf dem Platz leuchten in so satten Farben- einfach herrlich.

Da geht doch jedes Herz auf- oder?

 

1000 +1 Blumenzwiebeln für den Kreisverkehr

1000 +1 Blumenzwiebeln für den Kreisverkehr

Unser Kreisverkehr an der Niederrheinhalle in Wesel (Kurt-Kräcker-Str. / An der Tent) hatte diesen Sommer auch mit der Trockenheit zu kämpfen, so dass einige Pflanzen ausgefallen sind. Unser Entschluss stand schnell fest: Wir nehmen eine Neupflanzung in Teilbereichen mit trockenheitsverträglichen Stauden vor.

So haben wir das obere Beet mit Euphorbien (Wolfsmilch) und Salvien neu bepflanzt. 2013 sind Euphorbien zur Stauden des Jahres gewählt worden mit dem Zusatz: Vielfalt für den Garten. Bei über 2000 Arten der Gattung nicht verwunderlich. Wir haben uns für   Euphorbia seguieriana ssp. niciciana – niedrigbleibende Steppen-Wolfsmilch und Euphorbia Characias – Palisaden Mittelmeer-Wolfsmilch entschieden.

Wesser Kreisverkehr Wesel

Zusammen mit den neu gepflanzten Salvien in den Sorten ‚Blauhügel‘ und ‚Caradonna‘ bilden sie einen schönen Kontrast. Die Stauden haben wir mit einer mineralischen Splittmulchung abgedeckt, die die Feuchtigkeit besser halten und Unkraut unterdrücken soll.

Wesser Kreisverkehr Wesel

Als Frühjahrsboten haben wir weit über 1000 Blumenzwiebeln gepflanzt: Crocus, Allium und Tulpen werden weiß blühend uns alle verzaubern- so der Plan. Mal gucken, ob er aufgeht!

Goldener Oktober

Nicht nur im Garten Wesser

hält der Herbst Einzug.

Sondern auch auf Schloß Dyck

Und wer ist immer dabei?

Lotti, der Gärtner Hund!

 

2 Jahr später

Könnt Ihr Euch noch an diese Baustelle erinnern?

So sieht es 2 Jahr später aus, wenn es eingewachsen ist- schön oder?

 

Rasenrenovierung

Der vorhandene Rasen bestand mehr oder weniger aus Quecken, die tief wurzeln. Im Gartenpraxis Ratgeber findet man zum Thema: Quecke bekämpfen den Hinweis, „dass es sich um ein rhizombildendes Gras aus der Familie der Süßgräser (Poaceae) handelt, die Pflanze nahezu auf der ganzen Welt vorkommt und im Garten ein gefürchtetes Unkraut ist. Sie verbreitet sich sowohl über Samen, als auch über die unterirdischen Kriechtriebe, die sog. Rhizome. Diese können unter günstigen Bedingungen pro Jahr bis zu einem Meter wachsen und zahlreiche Tochterpflanzen bilden. Sie verlaufen im Boden meist waagerecht in einer Tiefe von drei bis zehn Zentimetern.“

Wir haben den vorhd. Filzbelag abgeschält (und aufgepasst, die Rhizome nicht abzureißen) und den Boden entsprechend für das Verlegen von Rollrasen vorbereitet. Mit der neu erstellten Mähkante wird die Rasenpflege zukünftig erleichtert (Mähen). Zusätzlich verleiht die Einfassung der Rasenfläche optisch einen Pluspunkt.

Tag der offenen Tür

„In Wesel zu Hause, in der Welt unterwegs“ – Das ist ein Leitspruch der Byk Chemie / Altana.

Und weil sie nicht nur unsere Kunden sondern auch unsere Nachbarn sind, guckt man doch gerne mal beim Tag der offenen Tür vorbei, informiert sich, trifft viele nette Leute, mit denen man sonst nur „geschäftlich“ zu tun hat und freut sich über den grünen Rasen und die schöne, neue Bepflanzung.