TASPO Award „GartenDesigner des Jahres 2008“

Wesser Gärten, Grün & Service und GartenConcept Sabine Tenter wurden mit der Gemeinschaftsproduktion „Hausgarten am Niederrhein“ zu den besten fünf der Kategorie „GartenDesigner des Jahres 2008“ gewählt.

Taspo Award 2008

 

Mitarbeiterehrung

Berufsverbundenheit wird geehrt

Auf eine 40-jährige hauptberufliche Tätigkeit im Garten- und Landschaftsbau können Friedhelm Buitink und Heinz Ludwig zurückblicken. Ingo Spaltmann ist seit 25 Jahre in der „Grünen Branche“ tätig. Diese langjährige Berufsverbundenheit honorierte die Landwirtschaftskammer Nordrhein – Westfalen am 12. September 2008 im festlichen Rahmen. Zusammen mit einem Geldgeschenk wurden unseren 3 Jubilaren die jeweiligen Ehrenurkunden vom Vizepräsidenten der LWK, Herrn Ernst-Otto Meinecke, überreicht.

Die GaLaBau Messe in Nürnberg Das „Woodstock“ des europäischen Grün- und Freiflächenbaus

Exkursion vom 19.-21.09.2008 nach Nürnberg und Ulm

Mit 6 Mitarbeitern brachen wir am Donnerstag, 19.09.2008 zu gewohnt früher Zeit (3 Uhr) in Richtung Nürnberg auf. Bei frostigen 6 Grad trafen wir pünktlich um 8.30 Uhr auf dem Messegelände ein und wurden von Rainer und Michael Wesser, die schon 1 Tag früher angereist waren, empfangen. Ein schnelles Erinnerungsfoto, die Info an alle: Treffen 18 Uhr am Parkplatz und dann: 9 Stunden Gucken, Staunen, Reden, Diskutieren, Prüfen, Ausprobieren und „Kontakte pflegen“. Die Grüne Branche ruft – und alle kommen: Mit über 62.000 Besuchern konnte Europas größte Fachmesse für den Garten-, Landschafts-, Sport- und Spiel¬platzbau erneut um rund 17 Prozent zulegen. „Mit einem Plus von 9.000 Besuchern verzeichnen wir in diesem Jahr den größten Zuwachs in der 30-jährigen Geschichte der GaLaBau“, resümiert Roland Kast, Projektleiter bei der NürnbergMesse. Insgesamt stellten 982 Unternehmen aus dem In- und Ausland vom 17. bis 20. September in elf Messehallen des Nürnberger Geländes aus.

Der Titel der 18. Internationalen Fachmesse: „Urbanes Grün und Freiräume: Planen – Bauen – Pflegen“ zeugt von der Hoffnung, dass der gemeinsamen Botschaft nach dem Thema Privatgarten jetzt auch die Kommunen folgen. Grün schafft Nachhaltigkeit. Es fördert Klima und Umwelt. Es ist wichtig für das Wohlbefinden, die Lebensqualität und die Gesundheit der Menschen. Daher waren der GaLaBau Messe 2008 erstmalig die Fachteile „Deutsche Golfplatztage“ (Bau, Pflege und Management von Golfplätzen in Deutschland) sowie „PLAYGROUND“ angegliedert. Ein Themenschwerpunkt hier war die Sonderschau “Generationsübergreifende Spielplätze“.

Der GaLaBau–Cup, der Berufswettbewerb der Auszubildenden, ist ein weiteres Highlight der Messe: Zum vierten Mal fand der bundesweite Landschaftsgärtner-Cup statt. Die Nachwuchsbesten aus den 12 Landesverbänden zeigten hier ihr in der Ausbildung erworbenes Können. Die Sieger des Wettbewerbes fahren 2009 zur Berufsweltmeisterschaft nach Kanada, wo sie auf die besten Landschaftsgärtner-Teams der Welt treffen. Nach 14 Stunden Wettbewerb konnten sich Andreas Waldvogel und Tobias Bohnert aus Baden–Württemberg als die Besten ihres Fachs feiern lassen. Vor einem fachkundigen Publikum galt es, ein qualitativ anspruchsvolles landschaftsgärtnerisches Gesamtwerk auf 16 m² nach Plan zu bauen. Eine Trockenmauer und ein Gestaltungselement aus Sandstein waren Mittelpunkt des Bauwerkes. Hinzu kamen ein Holzdeck, ein Natursteinpflaster im sogenannten wilden Verband und eine Bepflanzung mit Stauden- und Sträuchern, einem Baum und Rollrasen.

Jeder Exkursionsteilnehmer hatte schwerpunktmäßig sein „Spezialgebiet“. So trennten sich die Wege, in kleinen Gruppen oder alleine zogen wir unsere Runden. Erschöpft aber voll neuer Eindrücke und sehr zufrieden fuhren wir gegen 18.30 Uhr in Richtung Ulm, der 2. Station unserer Exkursion.

Ganz schön Blume

Die Landesgartenschau Neu–Ulm

Sind wir sonst nach der Messe Nürnberg in Richtung München gefahren, führte der Weg uns dieses Mal nach Neu-Ulm Die Planer der Landesgartenschau Neu-Ulm hatten zu einer Führung eingeladen und so trafen wir am Samstag 20.09.2008 Uwe Brzezek, Christian Loderer, Dirk Sadtler von plancontext Landschaftsarchitektur Berlin. Los ging es um 13 Uhr am Geländeteil Glacis. Unser Spaziergang führte uns über alle 3 Geländeteile: Glacis, Vorfeld, Wiley. Dank umfangreicher Informationen zu Planungs- und Umsetzungsphasen, Hintergrundwissen zum städtebaulichen Gesamtkonzept und Vorher – Nachher Bild –Dokumentation konnten wir nur darüber staunen, was von 2005 bis 2008 auf dem Gelände realisiert wurde.

Wie werden Wohnungen und Häuser im 21. Jahrhundert aussehen? Welche Herausforderungen gilt es zukünftig im Städtebau zu meistern? Wie werden die Gärten aussehen? Gartenvisionen und Wohnideen waren das zentrale Thema im Geländeteil „Glacis“. „Visionen 21“ präsentierte innovative Wohnideen zum Anfassen und Ausprobieren, z.B. Leben auf dem Wasser im „Floating Haus“ oder im Loft Cube auf dem Dach. Der Wohnwürfel stellte unter Beweis, dass alles, was man zum Leben braucht, inkl. Wärmschutz und Anschlüsse für moderne Medien auf sieben qm Platz hat.

Unser Spaziergang führte uns weiter zum Geländeteil „Vorfeld“. Das Thema hier: Blumenschau und Gartenbau. Mustergärten, Obstlehrpfad oder den Handwerksmarkt gab es zu sehen. Mit dem Erhalt der alten Anzuchtbeete und der Umwandlung eines Gewächshauses zum kleinen, feinen Cafe mit lounchiger Atmosphäre hatten die Planer den Geist des Ortes auf dem Gelände der ehemaligen Stadtgärtnerei aufleben lassen. Wie reizvoll eine gut geplante Staudenpflanzung sein kann, zeigte sich eindrucksvoll an der 300 Meter langen und 12 Meter breiten „Staudenwelle“.
Einzelheiten

Ein Gebiet, das lange Zeit im Abseits lag, wurde über die neue „Grüne Achse“ an die Stadt angebunden: „Wiley“, das Gelände der amerikanischen Kaserne, das 40 Jahre das Stadtbild im Süden Neu-Ulms prägte. Heute gilt es als Versuchsmodell im Bundesforschungsprogramm für experimentellen Wohnungs- und Städtebau und ist Standort der neuen Fachhochschule. Als Sportpark geplant, wurde die Anlage mit Hilfe von Sportvereinen und Interessensgruppen, durch die Landesgartenschau zum Generationenpark, der allen Altersgruppen nutzbare Angebote für Gymnastik, Spiel und Sport bietet. Und hier verbrachten wir den größten Teil unserer Zeit mit: SPIELEN !!!!!!!!

Der Kreativität und dem Einfallsreichtum der Planer waren wenig Grenzen gesetzt, so dass wir am zentralen „Melrose Place“ beim Wasserspielplatz „Baywatch“, der an einen Swimmingpool erinnert, eintauchen konnten: In der Mitte der blauen Asphaltfläche befindet sich die Sandinsel mit Wasserpistolen, Duschen und Wasserdüsen in verschiedensten Ausführungen. Und trotz sehr bescheidener Temperaturen (8 Grad) konnten wir dem Spiel mit dem Wasser nicht widerstehen.
Der „Bonaza“ Spielplatz, wo man beim „Cowboy und Indianer Spiel“ an Totems aus Edelstahl hochklettern und auf dem Barfußpfad durch die Weidengebüsche schleichen konnte. Nicht zu vergessen die „Kanadier“ im trockenen Kiesflussbett. Hier war unser Motto: Bei Wesser sitzen alle im selben Boot
Wir wurden Augenzeuge davon, dass eine richtig gute Skatebahn auch für BMXler geeignet ist und haben uns am angrenzenden „Stuntmen-Spielplatz“ auf den Sprungbrettern und Bodentrampolinen warm gesprungen.
Und auf dem „Fitnessparcours“ sahen wir dann die Geräte wieder, die 1 Tag vorher auf der Sonderschau “Generationsübergreifende Spielplätze“ der GaLaBau Messe vorgestellt worden waren.

Ganz schön Blume! 25.4.-5.10.2008
Landesgartenschau Neu-Ulm (Flyer, PDF)

In Ulm und um Ulm herum

Bei einer 2 stündigen Stadtführung hatten wir die Gelegenheit, Ulm von seiner schönsten Seite zu sehen. Kleine Gassen, viele schöne Fachwerkhäuser und das historische Fischer-und Gerberviertel sind auf jeden Fall einen Besuch wert. Das neue Stadthaus, in der Sichtachse des Ulmer – Münsters, erregte nicht nur in unserer Gruppe die Gemüter. Diejenigen, die den Turm des Münsters mit seinen 768 Stufen erklommen haben, wurden mit einem grandiosen Ausblick belohnt.

„GartenDesigner des Jahres“

– Finalisten TASPO Award 2008 –

In der Kategorie „GartenDesigner des Jahres“ wurde Wesser Gärten, Grün & Service aus Wesel gemeinsam mit GartenConcept, Sabine Tenter aus Hünxe und vier weiteren Bewerbern von einer 22-köpfigen Jury, unter dem Vorsitz von Chefredakteurin Iris Anger, auf die Liste der Finalisten des TASPO Awards 2008 gewählt.

Die Preisverleihung findet am 7. November 2008 im Hotel Grand Hyatt in Berlin statt.

Jubiläum 2008

Seit 40 Jahren ist Heinz Ludwig bei uns beschäftigt. In den ersten Jahren umfasste sein Aufgabengebiet die gesamte Bandbreite des Garten- und Landschaftsbaus. Seit ca. 15 Jahren ist Heinz Ludwig überwiegend in der Grünflächenpflege tätig.
Herzlichen Glückwunsch!

Drittbester Meister 2007/2008

Unser Mitarbeiter David Paschmann legte vor dem Meisterprüfungsausschuss der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen seine Prüfung zum „Staatl. geprüfter Wirtschafter und Gärtner-Meister“ mit der Traumnote 1,9 ab. Damit ist er Drittbester des Meisterjahrganges 2007/2008.

Von August 2007 bis Juni 2008 besuchte David die einjährige Fachschule für Garten- und Landschaftsbau im Gartenbauzentrum Essen in Vollzeit. Voraussetzung für die Aufnahme an der Fachschule ist eine abgeschlossene Lehrzeit mit bestandener Gehilfenprüfung.

Seit dem 1. Juli arbeitet David Paschmann in seiner gewohnt freundlichen und kompetenten Art wieder als Vorarbeiter einer 2-3 Mann starken Kolonne an der Umsetzung und Realisierung von neuen „Wohlfühl-Gärten von Wesser“. Wir sind stolz, mit David Paschmann unseren fünften Gärtnermeister im Unternehmen begrüßen zu dürfen und hoffen auf eine lange, erfolgreiche und partnerschaftliche Zusammenarbeit.

Genuss–Wochenende am 14.+15. Juni 2008 im Garten Wesser

So lautete die Ankündigung, aber leider hatte Petrus auch an diesem Wochenende kein Einsehen mit uns. Pünktlich zur Wochenmitte sackten die sommerlichen Temperaturen in Richtung Eisschrank, eine Regenfront zog auf und wir fragten uns: Was tun?

Bei 18 Grad im Garten sitzen und frieren? Im Zelt mehr Regenprasseln als Vortrag hören? Wir entschieden uns, die Weinprobe für Sonntag abzusagen, die 15 Uhr-Teilnehmer von „Fruchtig, spritzig … Gartenkunst und Fruchtgenuss“ zu bitten, abends zu kommen und die Veranstaltung um 20 Uhr „Duett intensiver Aromen … Gartenkunst und Schokolade“ nach drinnen zu verlegen.

Die 16 gut gelaunten Teilnehmer wurden nach anfänglicher Skepsis doch relativ schnell mit dem exotisch anmutenden Thema warm und Dank der Ausgewogenheit von Theorie (Der Weg der Schokolade von der Bohne bis zur Tafel) und Praxis (Der Weg des Weines und der Schokolade in den Mund) konnte man seine persönlichen Vorlieben (Weißwein mit Vollmichschokolade oder Rotwein mit Zartherb) lebhaft diskutieren. Als gegen 22 Uhr die Lichter im Garten Wesser angingen, wurde die illustre Runde für rund 15 Minuten nach draußen verlegt: Der Rundgang an der frischen Luft durch den beleuchteten Garten machte Lust auf Mehr und so ging gegen 24 Uhr unsere erste Wein-Verköstigung im Hause Wesser zu Ende.

Gartenmesse Stil & Art 2008

16. bis 18. Mai 2008

Eine nicht alltägliche Verkaufsausstellung der feinen Art für Leute, die das Leben zu genießen wissen.
Auch wenn uns der Wettergott nicht die gesamten drei Tage hold war (Regen am Freitag, kühle 18 Grad am Samstag), war unser erster Messeauftritt in Schermbeck doch ein voller Erfolg.

Vor allem am Sonntag, 18. Mai herrschte, dank Sonne pur, von 11 bis 18 Uhr großer Andrang in unserem „Show-Room“.
Unter dem Motto „Es ist angerichtet“ hatten Garteninteressierte die Möglichkeit, erlesene Wohngärten mit allen Sinnen zu erleben.

Wir haben diese 3 Tage in vollen Zügen genossen, denn wo sonst hat man die Chance, mit netten Leuten neue Gedanken und Ideen auszutauschen, längere Gespräche über fachliche Fragen, planerische Details und Raffinessen zu führen und das alles in einer Umgebung, die die meisten Besucher einfach „bezaubernd“ fanden.